Donnerstag, 25. Oktober 2012

vegane Rouladen aus Soja Big Steaks







Für 4 Personen

8 Soja Big Steaks
8 Gurkenspalten (saure Gurken)
ca. 2 Liter Gemüsebrühe
2 Zwiebeln
2 - 3 Knoblauchzehen
100 gr Räuchertofu
250 ml Soja oder Hafersahne
1 Packung Suppengrün (Karotten, Sellerie, Petersilie, Lauch)
Öl
Apfelessig
150 ml Rotwein (z.B. von Rapunzel)
5 EL Sojasauce
4 EL Mehl
5 EL Tomatenmark
Senf
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Thymian
2 Lorbeerblätter



Die Sojasteaks in eine Schüssel oder Topf legen und mit heißer Brühe, etwa einem TL Paprikapulver, 3 EL Apfelessig übergießen. Nach ca. 20 Minuten sollten die Sojasteaks aufgeweicht sein. Diese müssen nun gut ausgedrückt werden, geht am besten zwischen zwei Brotbrettern ;)


Das Suppengemüse, den Knoblauch und 1,5 Zwiebeln sehr klein schneiden. 


Den Räuchertofu in schmale Steifen schneiden und in etwas Öl anbraten.



Die übrig gebliebene Hälfte Zwiebel schneiden. Die Sojasteaks mit Senf von beiden seiten bestreichen. Anschließend auf eine Seite etwas Zwiebel, Gurke und Tofu legen. Alles einrollen und mit Bratenbinder fest zusammen binden. Alternativ lässt sich das ganze auch mit Zahnstochern fixieren.



Die Rouladen in einer Pfanne von allen Seiten anbraten. Ich gebe hier immer etwas Paprika, Salz und Pfeffer hinzu.



Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne anbraten, das Tomatenmark hinzugeben und warten bis es etwas angebraten ist. Anschließend das restliche Gemüse mit hinzugeben und anbraten. 
Zum Schluss das Lorbeerblatt, den Rotwein, etwas Mehl, Sojasauce hinzugeben und etwas eindicken lassen. Mit Gewürzen und Apfelessig abschmecken.



Die Sauce und Rouladen in ein feuerfestes Gefäß (mit Deckel) geben und etwa 35 Minuten bei 175°C im Ofen garen lassen.

Nach dem garen die Rouladen entnehmen und das Bratenbinder abschneiden. Die Sauce in einen Topf geben, die Lorbeerblätter entnehmen, die Sojasahne dazu und mit einem Pürierstab so weit pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Dazu schmecken Kartoffeln und Rotkohl ;)








Kommentare:

  1. Sieht supertoll aus, das muss ich auch mal ausprobieren, wenn ich etwas mehr Zeit habe! Leider ist so etwas ja immer ziemlich aufwendig.
    Schöne Tischdeko übrigens ;)
    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank ;)
      ja, rouladen zu machen dauert leider immer etwas länger. ist eher was für besondere anlässe oder einen freien tag. die rouladen lassen sich aber auch gut einfrieren :) werd daher das nächste mal einfach ein paar mehr machen.

      Löschen
  2. Ich hab auch letztens Rouladen mit einer herrlichen Sosse gemacht. Allerdings mit Seitan aus dem Glas. Das hat super funktioniert und auch garnicht lange gedauert:
    http://www.cookiesandstyle.blogspot.co.at/2012/11/ein-festschmaus.html

    Deine sehen aber auch ober lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. Ich nehme zum Ausdrücken der Sojaplatten ganz einfach einen Rolling Pin (Teigrolle), besser gehts nicht.

    AntwortenLöschen