Montag, 31. Dezember 2012

guten Rutsch





Nun ist das Jahr fast geschafft!! Ich will gar nicht viele Worte verlieren: Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Feiert schön, wie und wo auch immer ;) 
Liebe Grüße aus Oldenburg
Steffi




Mittwoch, 26. Dezember 2012

vegan werden und weitere Veränderungen - Jahresrückblick 2012



1.1.2012..... der Tag nach einer ziemlich guten und langen Silvesterparty :) Allen ging es, um es vorsichtig auszudrücken, "nicht so gut". Ich war allerdings top fit!! An diesem Tag erstellte ich die Seite vegetarisch.vegan auf facebook. Eigentlich wollte ich hier nur mal hin und wieder ein paar Rezepte teilen und mich verstärkt mit dem Thema Vegetarismus und Veganismus auseinandersetzten... wo das dann alles hinführte konnte ich zu diesem Zeitpunkt wirklich nicht absehen :)
Beruflich und privat kamen Anfang des Jahres einige Veränderungen auf mich zu: So durfte ich in unserer Kindertagesstätte vom Kindergarten wieder in den Hort wechseln. Außerdem hatte ich das Glück recht kurzfristig eine neue, tolle Wohnung zu finden. So bin ich also am 1.März umgezogen und konnte am 4.März eine tolle Geburtstags/Einweihungsfete steigen lassen. Es war ein wundervoller 30. Geburtstag!
keine Waffeln - trotzdem lecker :)
In meiner Freizeit beschäftige ich mich immer mehr mit der veganen Lebensweise und fing an meine Essgewohnheiten zu hinterfragen. Anfang des Jahres lebte ich noch lakto-vegetarisch. Auf den Kosum von Eiern verzichtete ich bisher, da ich die Qual, die hinter der Eiproduktion steckt, nicht weiter unterstützen wollte. Ich wollte nicht mitverantwortlich sein für den Tod von Millionen Küken und das "Leben" der armen Legehennen. Anfang des Jahres hinterfragte ich dann auch meinen Milchkonsum und kam zu dem Entschluss auch hier etwas zu ändern. Der Umstieg fiel mir Anfangs etwas schwer. Zu Hause war noch alles recht einfach: Lebensmittel konnte man gut im Internet bestellen und zum Teil auch im Einzelhandel kaufen. Allerdings hatte ich "draußen" noch oft Probleme: Mal eben unterwegs eine Pizza oder das belegte Brötchen vom Bäcker stellten mich immer wieder auf die Probe. Inzwischen habe ich damit keine Probleme mehr, ich nehme mir oft Kleinigkeiten mit falls der große Hunger zwischendurch kommt :) Auch meine Rezepte stellte ich komplett auf vegan um. Nicht alles hat beim ersten Mal geklappt, so wie z.B. die Waffeln, die keine Waffeln geworden sind, aber ich bin ja lernfähig. Meine Umwelt reagierte relativ gelassen und interessiert auf meine "neue" Lebensweise und es gab fast ausschließlich positive Gespräche. Netter Nebeneffekt meiner Umstellung auf vegan: ich bin seitdem komplett beschwerdefrei. Früher hatte ich oft gesundheitliche Probleme (Magen-Darm). Das wurde mit dem Umstieg auf vegetarisch schon wesentlich besser. Ich hab damals viel Zeit  beim Arzt verbracht und auch viele Spiegelungen und Tests etc, alle ohne Ergebnis. Seitdem ich vegan lebe gehts mir soviel besser und ich frage mich wie ich je anders leben konnte.
Um weiteren Austausch zu bekommen und neue Kontakte zu knüpfen nahm ich Kontakt zur Vebu Regionalgruppe Oldenburg auf. Wir treffen uns monatlich zum Stammtisch und haben über das Jahr verteilt viele tolle Aktionen gestartet (bei denen ich leider aus Zeitgründen nicht immer dabei war). Es gab z.B. mehrfach das vegane Picknick im Schlossgarten, einen Infostand in der Oldenburger Innenstadt, einen kleinen Stand beim Kinder Stadtfest, Essenstände beim Sommerfest und Lichterfest vom Tierheim Oldenburg usw.

In den ersten Monaten des Jahres merkte ich immer mehr das mir mein Beruf als Erzieherin zwar viel Spaß macht, mein Herz aber für etwas anderes schlägt: ich wollte mich selbstständig machen und mich intensiver meinem Hobby rund um die Ernährung hingeben. Was erst nur "Spinnerei" war wurde sehr bald konkret aufs Papier gebracht und nach monatelanger Planung, vieler durchgemachter Nächte vor dem Laptop usw. steht nun das Konzept für veggiemaid. Eine Woche meines Sommerurlaubs verbrachte ich hierfür noch in Hamburg bei einem Existenzgründerseminar. Der Rest des Urlaubs war aber fest verplant: Meine Cousine hat geheiratet und wir haben ein verlängertes Wochenende in St. Peter Ording verbracht. Anschließend ging es für fast zwei Wochen bei traumhaften Temperaturen und Sonnenschein mit meinem Freund in den Schwarzwald. Freibad, Spaziergänge und sogar ein Tag im Europapark standen auf dem Programm. Es war so schön im "Süden" und auch seine Großeltern die wir dort besucht haben kamen in den Genuss der veganen Küche :) 
Die letzten Monate vergingen wie im Fluge: Vorbereitungen, Arbeit, Besuch der Veganfachmesse in Essen...... dann kam der Dezember und nochmal richtig viel zu tun! Es gab, neben dem ganz normalen vorweihnachtlichen Chaos, noch jede Menge zu organisieren und viele wichtige Termine. Die Weihnachtsfeiertage waren leider auch nicht so ganz wie geplant. Ursprünglich wollte ich den heiligen Abend mit meinen Eltern verbringen und am nächsten morgen mit dem ersten Zug zur Familie meines Freundes fahren. Am 24. war der Abend dann um 21Uhr vorbei und ich hatte eine etwas unschöne Nacht, ohne auf Details eingehen zu wollen. Aber lasst Euch gesagt sein: wer selber Senf herstellen will sollte 1. dringend auf die Herkunft der Senfkörner achten und 2. darauf achten dass diese zuvor genügend erhitzt wurden (schwarze Senfkörner) und 3. tut Euch einen Gefallen und probiert nicht zu viel (vor allem nicht vor dem kochen). Achja.... und alles was bitter schmeckt kann ganz böse Folgen haben (das gilt z.B. auch bei Kürbis!!).... aber nun ist alles wieder gut ;)
Den Rest des Jahres habe ich noch einige Termine. Ab Januar beziehe ich die neuen Räume und für Anfang Februar 2013 ist die Eröffnung für veggiemaid in Oldenburg geplant. Ich bin total aufgeregt und freue mich!! Es war bis hier schon ein ziemlich weiter Weg, aber: es geht noch weiter :)

Vielen Dank an alle Leser und Liker für die Kommentare, Inhalte, Rückmeldungen etc. Ich freue mich auf das Jahr 2013 mit Euch wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Maronensuppe vegan






für  3 - 4 Portionen

250 g Maronen (geschält)
600 ml Gemüsebrühe
Saft von 2 Orangen
2 Kartoffeln
1 Zwiebel
200 - 250 ml Hafer-Cuisine
Pfeffer
Salz
Thymian
Rosmarin


Die Zwiebeln klein schneiden, Kartoffeln schälen und klein schneiden. Beides mit der Brühe und den Maronen in einen Topf geben und ca. 25 Minuten kochen. Mit dem Pürierstab klein pürieren. Den Saft der Orangen und die Hafer-Cuisine dazu geben. Mit Kräutern und Gewürzen abschmecken.



Tomatensuppe mit Grütze



Zutaten
(ca. 2 - 3 Portionen)

15 Tomaten
2 EL Grütze (Hafergrütze oder Buchweizengrütze)
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
Basilikum
Salz
Pfeffer
Gemüsebrühe
(Hafer-Cuisine)



Als erstes die Tomaten in einen Topf legen und mit kochendem Wasser übergießen. Nach ca. 2 Minuten das Wasser wieder abgießen. Nun können die Tomaten gehäutet werden, außerdem halbieren und den grünen Strunk entfernen.
Die Tomaten in einem Topf auf den Herd geben, etwas Gemüsebrühepulver hinzu geben und ca. 10 Minuten weich kochen. Mit einem Pürierstab pürieren. Die Knoblauchzehe klein pressen und hinzu geben. Die Zwiebel klein schneiden und hinzu geben, außerdem die Grütze. Mit den Gewürzen abschmecken und noch ca. 10 - 15 Minuten köcheln lassen. 
Beim servieren kann noch ein klecks Hafer-Cuisine mit auf den Teller gegeben werden.

Tipp:
Ich habe den Tomaten kein Wasser mehr hinzu gegeben, da diese beim zerkochen reichlich Flüssigkeit abgeben.
Anstatt Grütze kann natürlich auch gekochter Reis etc in die Suppe gegeben werden. Allerdings wird Grütze (vor allem Buchweizen) wirklich unterschätzt ;)




Dienstag, 11. Dezember 2012

Verlosung von Letterbox Salvation und vegetarisch.vegan - Auslosung

Daniel schneidet und rollt die Lose.


Am Montag haben Daniel und ich uns zum Lose ziehen verabredet. Nachdem alles vorbereitet wurde konnten wir starten. Es hat etwas gedauert bis alles fertig war..... aber es wurde erfolgreich ein Gewinner ermittelt.






Sonntag, 9. Dezember 2012

Mandarinenkuchen vegan



260 g Mehl
150 g Zucker
160 g Sojajoghurt
120 g Pflanzenmargarine/ -butter
1 Pkt. Backpulver
4 - 5 Mandarinen (oder aus der Dose)


 
 Margarine schmelzen lassen, ca. 3 - 4 EL abnehmen
und mit 60 g Mehl und 50 g Zucker zu einem 
Streuselteig mischen. Diesen erstmal zur Seite stellen.

Die restlichen Zutaten (außer Mandarinen) zu einem 
Teig verühren und in eine Springform geben.



Die Mandarinen schälen und auf dem Teig verteilen,
 etwas andrücken. 

Den Streuselteig darüber streuen. 




Bei 170°C Unter/Oberhitze ca. 45 Minuten backen. 





Hinweis:
frische Mandarinen können nach dem backen evtl. etwas bitter schmecken.


Samstag, 8. Dezember 2012

Verlosung von Letterbox Salvation und vegetarisch.vegan auf facebook





Wer schon mal auf meinem youtube Kanal war oder eines meiner Videos gesehen hat kennt die Musik von Letterbox Salvation. Vor einiger Zeit haben Daniel und ich uns überlegt das wir gern zusammen eine Verlosung über facebook machen möchten. Heute ist es soweit und es gibt viele tolle Sachen zu gewinnen:

Letterbox-CD
Letterbox-Tasche
Letterbox-Bild (Leinwand)
Letterbox-Button
Letterbox-Aufkleber
GoMaxGo Cleos Peanut Butter Cups 
Rosengarten Schoko Lollys 
3 x Zwergenwiese Brotaufstrich
Yogi Tea Christmas Collection 
2 x Buttons
Aufnäher
(alle Lebensmittel sind natürlich vegan)

mitmachen könnt Ihr so:

1. einfach auf die Seite von vegetarisch.vegan gehen
2. Bild "liken"
3. Bild öffentlich teilen (ihr könnt einstellen wer die Inhalte sehen darf, hier muss ggf. auf "öffentlich" umgestellt werden. Diese Einstellung gilt dann nur für dieses Bild)
4. wer mag darf auch gern noch ein Kommentar hinterlassen ;)

Das Ende der Verlosung ist am Montag, den 10.12.12 um 19Uhr. Daniel und ich werden dann gemeinsam den oder die GewinnerIn ziehen. Das Video zur Auslosung wird im Laufe des Abends auf facebook hochgeladen.

VIEL GLÜCK!!









Sonntag, 2. Dezember 2012

Gyros vegan


Sojaschnetzel
Gemüsebrühe
Wasser
Gewürze: Salz, Pfeffer, Zimt, Paprikapulver,Muskat,Kreuzkümmel
ODER
Gyros-Gewürzmischung
Zwiebel

Die Sojaschnetzel müssen zuerst ca. 20 Minuten eingeweicht werden. Dazu heißes Wasser in einen Topf oder Schüssel füllen und stark mit Gemüsebrühe und etwa 1/2 TL Zimt würzen, anschließend die Schnetzel hinzugeben.

Wenn die Schnetzel durchgeweicht sind, diese abgießen, "ausdrücken" und mit einer klein geschnittenen Zwiebel lange in einer Pfanne anbraten und mit den oben genannten Gewürzen  oder einer Gewürzmischung abschmecken. Ich brate die Schnetzel meist 15 - 20 Minuten bei hoher Hitze an.

Dazu passt z.B. Reis, Tzatziki, Fladenbrot, Krautsalat etc.


Karamelldrink | Karamellmilch


für eine Portion

1 Tasse Milchalternative (z.B. Reis, Soja, Hafer)
1 - 2 EL Zucker


Den Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze auflösen. Wenn der Zucker karamellisiert ist (sich komplett aufgelöst hat und dunkel wird) vorsichtig (!) die Milch dazu geben und unter rühren kurz aufkochen lassen.

Fladenbrot



500 g Mehl
360 ml Wasser
5 EL Ölivenöl
1 EL Salz
1 TL Zucker
1 Päckchen Hefe (trocken oder frisch)
(Sesam | Kümmel)

Die Zutaten zu einem Teig verarbeiten und gut durchkneten (min. 5 Minuten). Anschließend ca. 1 Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen. Oder alle Zutaten in einen Brotautomat geben und auf Stufe "Teig" stellen.

Den Teig auf ein Backblech legen und in die gewünschte Form bringen, weitere 20 Minuten ruhen lassen.

Mit etwas Öl bestreichen und evtl. mit Sesam oder Kümmel bestreuen.


Zum Schluss bei ca. 250°C 8 - 12 Minuten backen lassen.




Ups, wir haben ja schon Dezember!




Wahnsinn! Wir haben Dezember! Wo bitte ist die Zeit hin? Aber nun zu meiner letzten Novemberwoche.....



...es gibt eigentlich nicht viel zu berichten. Derzeit dreht sich alles um das Projekt veggiemaid. Am Montag haben wir den ersten Rohentwurf zum Logo erstellt. Vielen Dank an dieser Stelle an Silke! Außerdem habe ich mir, mal wieder, einige Immobilien angeschaut. Aber mal ganz ehrlich: 6 Mieten Kaution als Existenzgründer?! Und das bei Innenstadtpreisen.... da müsste ich ja noch einen Kredit nur für die Kaution aufnehmen. 
Meinen Freitag und Samstag habe ich dann damit verbracht mich im Bereich Buchhaltung etc. schulen zu lassen. Nachts habe ich dann von Bilanzen und Zahlen geträumt :/ Da die Schulung genau auf dieses Wochenende gefallen ist, gibt es in diesem Jahr kein Adventskranz bei uns. Normalerweise ist am Samstag vor dem 1.Advent das traditionelle Kranzbinden mit der Familie in Salzbergen. Da ich aber nicht hin konnte und auch kein gekauftes Gesteck oder Kranz möchte, gibts in diesem Jahr nur vier Kerzen ohne viel Tüddelalü drumherum.
Am Donnerstag war ich in der Oldenburger Weser Ems Halle und habe mir das Vollplaybacktheater "Die drei ??? und der Super-Papagei" angesehen. Es war wirklich total toll. Die Hörspiele der ??? habe ich als Kind zwar nicht so viel gehört, aber dieses Theater lohnt sich! Leider ist das nun die letzte Tournee und wer es sich noch anschauen möchte sollte sich beeilen.



Wirklich viel gekocht habe ich diese Woche nicht und wenn ich genau darüber nachdenke frage ich mich "Was habe ich überhaupt gegessen?" naja, gab halt meist nur was schnelles zwischendurch. Am Mittwoch habe ich Tofuwürfel eingelegt, die gab´s gestern angebraten zum Salat. Ansonsten war das Baguette a la Wilmersburger mein Highlight der Woche. 



Heute (Sonntag) steht veganes Gyros mit Krautsalat und Tzatziki auf dem Speiseplan. Mal nichts von City Veg House oder Safran. Aber den Tatort schauen wir nachher natürlich ;)




Tzatziki vegan




1 Becher Sojajoghurt
etwa 100 g Tofu natur
1 - 2 Knoblauchzehen
1/2 Gurke

Salz
Pfeffer
Öl
Essig
(Kräuter)

Den Tofu mit einer Gabel ganz klein zerdrücken und anschließend mit dem Joghurt vermischen. Knoblauch schälen, pressen und mit hinzugeben. Die Gurke waschen und mit Hilfe einer Reibe zerkleinern. Mit unter den Joghurt geben. Mit Salz, Pfeffer, etwas Öl und Essig würzen. Wer mag kann noch Kräuter mit dazu geben. Am besten ein paar Stunden stehen und durchziehen lassen.


Baguette a la Wilmersburger




Zutaten für den Teig (1 Baguette)

330 g Mehl
1/2 TL Zucker
Prise Salz
halber Würfel Frischhefe
250 ml Wasser

Füllung
3 Scheiben Wilmersburger (z.B. Tomate-Basilikum)
etwas Tomatenmark
Frühlingszwiebel
weitere Zutaten nach belieben


Aus den Teigzutaten einen geschmeidigen Hefeteig herstellen, etwa 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen. Oder alles in einen Backautomaten geben und auf Stufe "Teig" stellen.


Den Teig etwas ausrollen, die Wilmersburger Scheiben darauf verteilen, zusätzlich etwas Tomatenmark und die Frühlingszwiebel. Den Teig aufrollen, auf ein Backblech geben und weitere 10 Minuten ruhen lassen.

Im Backofen bei ca. 180°C 20 - 25 Minuten backen.






Natürlich eignet sich das Teigrezept auch für ein normales Baguette. Bei uns gab es dazu Salat mit marinierten Tofuwürfeln.



Samstag, 1. Dezember 2012

Krautsalat




1 Weißkohl
3 EL Zucker
1 Tasse Öl
2 EL Salz
1 TL Pfeffer
1 Tasse Essig


Den Strung vom Kohl entfernen, fein raspeln und in eine Schüssel oder einen Eimer geben.
Alle weiteren Zutaten hinzugeben und gut vermischen. Die Schüssel /Eimer gut abgedeckt mind. 12 Stunden stehen und durchziehen lassen.
Wer mag kann noch  ein bis zwei klein geschnittene Zwiebeln, eine gepresste Knoblauchzehe oder eine geriebene Karotte dazugeben.

Wem die Portion mit einem ganzen Weißkohl zu viel ist kann die Menge dementsprechend verringern und z.B. nur einen halben Kohl nehmen. In Alufolie gewickelt hält sich der restliche Weißkohl (als Stück, nicht gerieben) im Kühlschrank einige Wochen.


eingelegte Tofuwürfel z.B. zum Salat




1 Stück Tofu natur
2 Knoblauchzehen
1 Liter Wasser
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker
Öl
Apfelessig




Den Tofu und Knoblauch in Würfel schneiden. Beides mit dem Salz und dem Wasser in einem Topf  etwa 6 - 8 Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit aus den weiteren Zutaten eine Marinade herstellen und diese in ein Einmachglas geben. Den Topfinhalt in ein Sieb geben und anschließend ins das Glas füllen. Alles gut vermischen, ggf. noch mit Öl und Apfelessig aufgießen. Glas verschließen und nach dem abkühlen im Kühlschrank aufbewahren. 2 bis 3 Tage ziehen lassen.


Hinweis:
Die Tofuwürfel kann man "roh" oder auch gebraten über den Salat geben.
Wer kein Hatcho Miso hat kann auch kräftig mit Paprikapulver, Pfeffer, Salz und Zucker würzen.
Es kann natürlich anstatt Apfelessig auch ein anderes Essig verwendet werden.
Es können auch noch Kräuter oder eingelegte Tomaten etc. mit in das Glas gegeben werden.