Mittwoch, 5. September 2012

Kürbis-Kichererbsen-Curry vegan






für 4 Personen

☺ 1 kleiner Hokkaido Kürbis 
☺ 3 Kartoffeln
☺ 2 Zwiebeln
☺ 1 Dose Kichererbsen
☺ 450ml Kokosmilch (oder 250ml Kokosmilch + 150ml Wasser)
☺ 1 Zitrone
☺ 1 kleine rote Chili
☺ Salz
☺ 2 - 3 TL Currypulver
☺ 2 - 3 TL Tandoori Masala
☺ Sesamöl
☺ ca 150 g Reis (z.B. Basmati)




Den Reis nach Anleitung aufsetzen.

Die Kartoffeln schälen, den Kürbis waschen. Kürbis, Kartoffeln und Zwiebeln klein schneiden.
Etwas Sesamöl in eine Pfanne geben und das klein geschnittene Gemüse scharf anbraten.
Knoblauch und Chili klein hacken und mit in die Pfanne geben. Anschließend mit Kokosmilch ablöschen.
Kurz aufkochen und ca 5 Minuten köcheln lassen.

Die Kichererbsen mit in den Topf geben und die Temperatur runter stellen. Alles nochmal ca 10 Minuten köcheln lassen. Mit den Gewürzen abschmecken. Nun auch den Saft einer Zitrone hinzugeben (evtl auch etwas weniger, je nach Geschmack).





Hinweis:


Der Hokkaido-Kürbis hat meist ein Gewicht zwischen 1 - 2 Kilo und sind knall orange. Ihre Schale wird beim kochen weich und kann mit gegessen werden. Die Kerne müssen aber vor dem kochen entfernt werden.

Tandoori Masala ist eine Geürzmischung aus Koriander, Salz Bockshornkraut, Kreuzkümmel, Chilis, Zimt, schwarzer Pfeffer, Ingwer, Zwiebeln, Knoblauch, Senf, Lorbeerblätter und Muskatnuss. Erhältlich im Asia Markt





Kommentare:

  1. die kürbiskerne kann man übrigens auch essen, schmeckt allerdings besser wenn man sie in der pfanne röstet :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gehört hab ich das auch schonmal, aber noch nie getestet. aber die kürbiszeit beginnt ja erst ;)

      Löschen